Warenkorb

Das bisschen Hüfte, meine Güte

Kurzfassung in Einfacher Sprache

Renate Bergmann Band 2

Die Berlinerin Renate Bergmann ist 82 Jahre alt. Vier Ehemänner hat sie überlebt. Seit ein paar Jahren hat sie das Internet entdeckt. Auf Twitter schreibt sie über alles, was sie hört und sieht. Lustig und frech. Jetzt bricht sich Renate die Hüfte. Sie muss ins Krankenhaus und danach zur Reha. Dort soll sie sich erholen. Bei der Reha gibt es so einiges zu erleben: Joghurt mit Körnern zum Frühstück, Gummi-Unterlagen im Bett und Singen für Patienten. Und dann auch noch die Leute …
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 104
Erscheinungsdatum 10.10.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-944668-51-2
Verlag Spaß am Lesen
Maße (L/B/H) 20,8/13/1,2 cm
Gewicht 182 g
Verkaufsrang 83292
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,50
12,50
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von Renate Bergmann

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
22 Bewertungen
Übersicht
13
8
0
1
0

Das bisschen Hüfte meine Güte
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 18.11.2017
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Sehr lustig ! Gefällt mir gut und ich kann locker weiterlesen und möchte gar nicht aufhören bevor das Buch zu Ende ist .

Das bißchen Hüfte, meine Güte
von einer Kundin/einem Kunden aus Münster am 12.06.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Das Buch habe ich von einer Bekannten bekommen und es hat mir so gut gefallen, daß ich es jetzt selbst für meine Freundin gekauft und ihr geschenkt habe. Es ist einfach herrlich geschrieben und vieles erinnert mich an die "guten alten Zeiten". Wirklich eine kurzweilige und amüsante Lektüre.

Band 1 fand ich toll, Band 2 leider nicht so
von peedee am 21.02.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Online-Omi, Band 2: Ein freudiges Ereignis: Stefan, ihr Neffe (obwohl, eigentlich ist er gar nicht ihr Neffe, das ist verwandtschaftlich etwas komplizierter), heiratet! Ein nettes Mädel, die Ariane, und sie ist sogar schon schwanger! Renate übernimmt mal kurzum die Hochzeitsplanung, schliesslich weiss eine 82-Jährige nur zu gut,... Online-Omi, Band 2: Ein freudiges Ereignis: Stefan, ihr Neffe (obwohl, eigentlich ist er gar nicht ihr Neffe, das ist verwandtschaftlich etwas komplizierter), heiratet! Ein nettes Mädel, die Ariane, und sie ist sogar schon schwanger! Renate übernimmt mal kurzum die Hochzeitsplanung, schliesslich weiss eine 82-Jährige nur zu gut, was das Beste für die jungen Leute ist. Bei der Hochzeit knickt sie um und die Hüfte ist kaputt! Zuerst in die Klinik für die OP, danach in die Reha… Erster Eindruck: Wie bereits bei Band 1 ein witziges Cover, hier mit den Senioren bei der Aquagymnastik – schön. Dies ist der zweite Band einer Reihe, lässt sich aber auch gut als Einzelband lesen, da die verschiedenen Protagonisten zu Beginn vorgestellt werden. Mich hat irritiert, dass Stefan und Ariane die Hochzeitsplanung tatsächlich von Renate machen lassen (und diese sogar Arianes Eltern von der Planung ausschliesst). Und auch, dass die in der Original-Klappenbeschreibung angekündigte Hüft-OP erst viel später vorkommt, als gedacht. Meine zwei Highlights: - „Wir hatten früher auch schon eBay, nur war das ohne Computer, und es hiess Kirchenbasar.“ Ja, wo sie recht hat… - „Aber man darf sich nicht beklagen und muss annehmen, was das Schicksal oder die Krankenkasse für einen bereithält.“ Ich habe erst vor ein paar Tagen Band 1 von und mit Renate Bergmann gelesen und war über den Humor wirklich begeistert, so dass ich mich kurzum auf Band 2 stürzte. Aber dann meine grosse Enttäuschung: Ich fand diesen zweiten Band nicht ansatzweise so lustig, wie den ersten! Wieso? Das kann ich mir auch nicht erklären. Vielleicht, weil doch etliche der Witze, wie die Versprecher (z.B. „Ossiporose“, „Fässbock“, „Koyota“) natürlich schon im ersten Band vorkamen. Auch das ganze Drumherum um den Kehrdienst im Haus war für mich schon im ersten Band abgedeckt. Schweren Herzens kann ich nur 2 Sterne für diesen Band geben, schade.