Warenkorb
 

Armageddon im Orient

Wie die Saudi-Connection den Iran ins Visier nimmt

Weitere Formate

Das Atomabkommen mit dem Iran ist Geschichte: Die Zeichen stehen auf Sturm. Warum aber haben die USA es aufgekündigt, gegen den erklärten Willen der Europäer? Obwohl sich Teheran an alle Verpflichtungen hält? Worum geht es in diesem Konflikt? Um die Eindämmung eines «Schurkenstaats» oder aber die Vorherrschaft in der Region? Gewohnt anschaulich erklärt Michael Lüders die Hintergründe und macht deutlich: Ein Angriff auf den Iran hätte kein westlich orientiertes Regime in Teheran zur Folge, sondern Armageddon im Orient – mit katastrophalen Folgen auch für uns in Europa.

Der Orient kommt nicht zur Ruhe. Während die Kämpfe vor allem in Syrien andauern, nehmen Präsident Trump und seine Verbündeten den Iran ins Visier. Dahinter steht auch ein Machtkampf zwischen Riad, Tel Aviv und Teheran, der in die ganze Region ausstrahlt und sich der gewohnten Einteilung in «Gut» und «Böse» entzieht. Denn Saudi-Arabien führt im Jemen einen brutalen Bombenkrieg mit entsetzlichen Folgen für die Zivilbevölkerung. Michael Lüders beleuchtet die Hintergründe und macht deutlich, warum Washington einseitig Partei ergreift. Ein Blick hinter die Kulissen, der enthüllt, was leider nur allzu selten in der Zeitung steht.
Rezension
"Ist ein politischer Augenöffner im besten Sinne - und ein Buch, das man nicht nur unseren Parlamentariern unter den Christbaum legen sollte."
Abendzeitung, Natalie Kettinger

"Rasant geschrieben. Die ganze Region könnte zu einem 'Inferno' werden warnt (...) Lüders die Scharfmacher in Washington und Riad."
Deutschlandfunk, Mathias Brüggmann

"Der analytisch klarste und medial einflussreichste Nahost-Experte Deutschlands."
Sebastian Kiefer, Falter

"Michael Lüders entlarvt, wie die Saudi-Connection Iran ins Visier nimmt (...) Lüders versucht die Dinge ins rechte Licht zu rücken. Dies tut er schon damit, dass er den saudischen Anspruch als Gralshüter des Islam, wenn nicht der gesamten islamischen Welt entmystifiziert."
Neues Deutschland, Roland Etzel

"Ausgezeichnet."
Neue Zürcher Zeitung, Claudia Kühner
Portrait

Michael Lüders war lange Jahre Nahost-Korrespondent der Hamburger Wochenzeitung DIE ZEIT. Als Nahostexperte ist er häufiger Gast in Hörfunk und Fernsehen. Bei C.H.Beck sind von ihm lieferbar: «Wer den Wind sät» (2018), «Die den Sturm ernten» (2017) sowie der Thriller «Never Say Anything» (2016).

… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Inhalt

    Vorwort

    1. Treibsand: Unter Gläubigen

    Nicht Religion trennt Sunniten und Schiiten, sondern Machtpolitik

    2. Saudi-Arabien: Weinende Manner und ihre «Bruder»

    Vom Schwerttanz zur Erdöl-Monarchie

    3. Israel hofiert Khomeini: Nichts ist, wie es scheint

    Über Intrigen in Zeiten, als der Iran noch kein «Schurkenstaat» war

    4. Saudi goes America: Waffen gegen Öl

    Wie Saudi-Arabien (fast) ein Bundesstaat der USA wurde

    5. Im Bann des Bösen: Regimewechsel in Teheran?

    Warum ein Friedensangebot Washington empörte

    6. Werte, Werte, Werte: Ein Blick hinter die Kulissen

    Amerika hat Verständnis für saudische Terroristen,aber nicht für iranische Atome

    7. House of Cards: Unterwegs mit Jared Kushner

    Trumps Schwiegersohn verwechselt den Nahen Osten mit seiner Luxusimmobilie

    8. House of Cards, Staffel zwei: Unterwegs mit Mohammed Bin Salman

    Der saudische Kronprinz und wie er die Welt sieht

    9. Hungerspiele im Jemen: Das nächste Land wird zerstört

    Showtime bei den Vereinten Nationen

    10. Damaskus am Pranger: Wer schießt eigentlich auf wen?

    Über den Wahnsinn als politische Methode

    11. Jesus und der dunkle Prinz: Syrien und das Ende des Atomabkommens

    Wie die Regierung Trump zur Jagd auf die Ajatollahs bläst

    12. Was tun? Ein Ausblick

    Anmerkungen

    Karte

In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 269
Erscheinungsdatum 25.06.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-406-72791-7
Verlag C. H. Beck
Maße (L/B/H) 20,3/12,3/2,2 cm
Gewicht 338 g
Auflage 2. aktual. Auflage
Verkaufsrang 508
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
14,95
14,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Jetzt 5-fache Prämienmeilen für jeden vollen Euro sammeln



Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
3
1
0
0
0

Gut, schnell und zuverlässig. Gerne wieder.
von einer Kundin/einem Kunden aus Düren am 14.05.2019

Fachkompetentes Personal und guter Service. Bestellung in die Filiale, die eh beliefert wird. Oder direkt im Laden bestellen, wenn die Ware nicht sowieso dort erhätlich ist. Bequem abholen und das Klima schonen. Einfach perfekt. :-)

Informatives Buch
von einer Kundin/einem Kunden aus Adliswil am 03.12.2018
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Armageddon im Orient sehr gutes und informatives Buch mit viel Detailwissen und Hintergrundinformationen. Man sieht die Lage im Orient etwas differnzierter. Gutes Buch!

Highlight dieses polit. Lesesommers! Unbedingte Lesepflicht!
von Wedma am 30.08.2018

„Armageddon im Orient“ von Michael Lüders ist ein tolles, sehr lesenswertes Werk, das ich sehr gern gelesen habe und wärmstens weiterempfehle. Diese Inhalte sollte jeder kennen, das gehört einfach zur Allgemeinbildung. Das Buch liefert viel mehr als man vllt zunächst vermutet: Daten, Fakten, Hintergründe, Ursachen der Konflikt... „Armageddon im Orient“ von Michael Lüders ist ein tolles, sehr lesenswertes Werk, das ich sehr gern gelesen habe und wärmstens weiterempfehle. Diese Inhalte sollte jeder kennen, das gehört einfach zur Allgemeinbildung. Das Buch liefert viel mehr als man vllt zunächst vermutet: Daten, Fakten, Hintergründe, Ursachen der Konflikte, Zusammenhänge, messerscharfe Analysen uvm. Der Autor versteht es, den Inhalt schlicht und ergreifend auf den Punkt zu bringen und für alle verständlich darzulegen. Für so manchen Leser, der seine Meinung übers Weltgeschehen aus den sog. Leitmedien erfährt, kann dieses Buch zu einem wahren Augenöffner werden, denn der Autor redet hier Klartext und füllt somit die Lücken aus, die die offiziellen Meinungsmacher durch ihre oft oberflächliche und fragmentierte Berichterstattung hinterlassen haben. Man bekommt hier ein viel vollständigeres Bild des Geschehens, klar und deutlich vor Augen geführt. Das Buch liest sich sehr gut. Die Kapitel sind in kleinere Segmente von paar Seiten unterteilt. Man kommt gut voran und gewinnt an Wissen, das man sonst nirgends herbekommt. Und wer denkt: Orient, das ist weit weg, das betrifft mich nicht. Falsch. Warum? Steht in diesem Buch. Rund 230 Seiten sind in 12 Kapitel geordnet. Zunächst gibt es etwas Geschichte, was hilft, u.a. den heutigen Konflikt zw. Sunniten und Schiiten zu verstehen, und führt vor Augen, was Arabien früher mal war, wovon da die Leute lebten, und warum die Konflikte in der Form überhaupt möglich sind. Weiter folgen die Ausführungen aufeinander aufbauend. Alles ist sehr verständlich erklärt, sodass jeder das Buch problemlos lesen kann. Einiges muss besonders hervorgehoben werden: Im Kapitel „Regimewechsel in Teheran? Warum ein Friedensangebot Washington empörte“ schreibt Lüders, warum Iran ins Visier der Saudi-Connection geraten ist, welche Seite was sich davon verspricht und noch vieles mehr. „Der Neokonservatismus, der mit George W. Busch 2001 an die Macht gelangte, ist eine in den 1960er Jahren entstandene, ursprünglich stark antikommunistisch ausgerichtete Bewegung, die Werte wie Freiheit, Demokratie, Rechtstaatlichkeit ideologisch instrumentalisiert, um sie als Rammbock machtpolitischer Interessen einzusetzen. So soll amerikanische Hegemonie weltweit durchgesetzt und verteidigt werden, in Verbindung mit einem so weit wie möglich deregulierten, am Finanzkapital ausgerichteten Wirtschaftssystem. Gleichzeitig dienen die Neocons als eine Art ideologische Speerspitze pro-israelischer Gruppen in den USA.“ S. 90. Lüders spricht auch über solche Ereignisse, die in den Zeitungen &Co. kaum zutreffend, wenn überhaupt, beleuchtet wurden, z.B. über den seit einigen Jahren andauernden Krieg in Jemen, wer dort die Machtspiele treibt, auf welch grausame wie perfide Weise und warum. Auch das Kapitel über Syrien ist sehr stark und aufschlussreich, selbst für diejenigen, die sich mit dem Thema bereits befasst haben. Lüders fasst das offizielle Narrativ der Leitmedien zusammen und sagt, warum dies sowohl wenig zutreffend, heuchlerisch als auch gefährlich ist. S. 189-191. Auch hier nennt er die Dinge beim Namen, deckt Hintergründe, zeigt die Motive auf, weist auf die wenig rühmliche Rolle Deutschlands als Mitläufer bei den fragwürdigen Aktionen der Saudi-Connection hin uvm. Nicht zu vernachlässigen ist der Ausblick, S. 231-240. Lüders spricht hier über mögliche Wege aus dieser Situation, sowohl für die schwindende Weltmacht USA als auch für die Leser. Klar sagt er: „Dummheit und Verblendung sind mächtige Triebkräfte menschlicher Entwicklung, und sie beherrschen die anti-iranische Agenda. Das Projekt Regimewechsel im Iran ist ohne Wenn und Aber völkerrechtswidrig. Davon unabhängig wäre jeder Angriff auf die Kulturnation Iran nichts weniger als ein Menschenverbrechen. Wer sich daran beteiligt, gleich unter welchem Vorwand, macht sich mitschuldig, mögen die vorgeschobenen Motive noch so edelmütig klingen.“ S. 234. Des Öfteren musste ich während der Lektüre an Peter Scholl Latour (PSL) und sein „Fluch der bösen Tat“ denken. Auf Klappentext geschaut: Michael Lüders „…ist Präsident der Deutsch-Arabischen Gesellschaft, in Nachfolge des verstorbenen Peter Scholl-Latour. Als Nahostexperte ist er häufiger Gast in Hörfunk und Fernsehen.“ Ich hatte den Eindruck, Lüders geht da ein Stück weiter als PSL, spricht sehr offen über die Dinge, über die sonst kaum jemand so deutlich zu reden vermag. Auch an „Illegale Kriege“ von Daniele Ganser, „Fassadendemokratie und Tiefer Staat“ von Ulrich Mies/Jens Wernicke (Hg.), „Lügen die Medien?“ von Jens Wernicke, „Plot zu Scapegoat Russia“ von Dan Kovalik, alle sehr lesenswerte Werke, musste ich zurückdenken. Wer also die o.g. Bücher gut fand, wird auch hier sehr zufrieden sein. Wer sie noch nicht gelesen hat, auf den wartet eine sehr spannende und aufschlussreiche Lektüre. Fazit: Warum also dieses Buch lesen? Um sich Klarheit über die Kräfteverhältnisse und die allg. Lage in der Weltpolitik verschaffen, jenseits des gewohnten Narratives der Leitmedien. Um adäquat informiert zu sein, was läuft und warum dies deutlich verbesserungswürdig wäre, da brandgefährlich und verantwortungslos. Die Inhalte dieses Werkes sind definitiv KEIN 08/15 Zeitungswissen. Es ist viel, viel mehr. Unbedingt lesen.

FAQ